Poker - Flop

Abgesehen vom Austeilen der Pocket Karten und der Entscheidung auszusteigen oder sie zu halten ist der Flop der wichtigste Moment im Texas Holdem. Drei Karten werden auf den Tisch gelegt. Oft verändern sie schwache Pocket Karten zu „Nuts“ und können starke Pocket Karten wiederum nutzlos machen. Die Fähigkeit den Flop zu lesen ist der entscheidende Faktor für den Erfolg beim Texas Holdem.

Flop mit 3 Karten der gleichen Art

kurz three of a kind, set
Man muss zwischen „flopping a set“ und „flopping trips“ unterscheiden. „Flopping a set“ ist die Situation bei der man ein starkes Paarr, wie KK hält, und als Flop kommt K-A-6. Die starken Könige sind verdeckt und jeder Spieler mit einem Ass wird wahrscheinlich erhöhen, da er ein Top Paar (AA) vor Augen hat. Das Potential für dieses Blatt ist fantastisch und ein vorsichtiges Spiel ist hier eine gute Option.

Eine ähnliche Situation wollen wir „flopping trips“ nennen. Das ist eine Situation bei der man nur eine von den 3 Karten gleichen Typs als Pocket Karte hält. Angenommen man hält AK suited (gleiche Farbe), und der Flop ist K-K-Q. Selbst wenn man auch hier 3 Karten gleichen Typs hat müssen wir verstehen, dass dies ein etwas schwächeres Blatt ist. Jedes Mal wenn auf dem Tisch ein Paar erscheint gibt es die Gefahr dass bereits ein Full House geformt wurde. QQ ist definitiv ein Paar das jemanden haben könnte und mit dem obigen Flop sind die 3 Könige ein Verliererblatt machen könnte. Mit den 2 Königen im Flop ist es außerdem schwieriger den Pot zu maximieren. Die Karten im Flop sind sehr einschüchternd und wenn man hoch setzt, könnte man nichts weiter bekommen als was ohnehin bereits im Pot ist. Nochmals, langsam spielen und auf der Hut vor einem bereits geformten Full House sein!

Es gibt jedoch Situationen in dem man den Pot mit einem Dreier (3 of a kind, set ) füllen möchte. Wenn der Flop die Chance für einen Straight bietet, z B. K-K-10, dann hat jeder der Q-J hält eine gute Chance auf einen Straight oder wenn er 2 der Karten mit gleiche Farbe hat einen Flush. In diesen Fällen werden sie bis zum River spielen. Also sollte man sie für die zusätzlichen Karten zahlen lassen.

Eine andere Situation bei der man den Pot füllen (jammen) möchte, ist wenn man einen kleinen Set nach dem Flop hat. Z. B. checkt man mit dem Big Blind mit einem Poket Paar von 3, und der Flop zeigt Q-8-3. Man hat jetzt sein Set und wird sehr wahrscheinlich damit gewinnen. Aber man möchte nicht riskieren, dass jemand ein höheres Paar hat, und dass er sein Set beim Turn oder beim River für umsonst bekommt. Bet, Raise, Check Raise wenn man weiß das jemand bietet, tue was immer auch nötig ist um die Konkurrenz zu verkleinern und die kleinen und mittleren Paare herauszudrängen. Was man in dieser Situation haben möchte ist jemand mit einem AQ, mit Top Paaren oder Top Kickern. Jemand der mitbietet aber nur geringe Chancen hat zu gewinnen. Bei kleinen Sets fülle den Pot.

Top Paar

Wenn man ein hohes Paar vor dem Flop hatte und den Pot gefüllt hat, dann sollte man fortfahren den Pot zu füllen falls man noch immer das Top Paar hält. Wenn man Q-Q besitzt und der Flop ist 10-2-7, dann ist es offensichtlich, das man noch der Führende ist, es sei denn jemand hat vor dem Flop mit Assen oder Königen sehr vorsichtig gespielt oder jemand mit 10-10 hat durch den Flop ein Set bekommen. Wenn man vor dem Flop mit einem hohen Paar aggressiv spielt, wird man wissen ob man noch vorn liegt.

Wenn man A-K hält und der Flop zeigt 4-K-9 dann füllt man auch hier den Pot. Man hält das Top Paar mit dem besten Kicker und das letzte was man möchte ist für jemanden zu zaghaft zu erhöhen und dann durch einen Flush oder Straight geschlagen zu werden.

Ein Top Paar nach dem Flop ist stark, jedoch definitiv nicht stark genug um abzuwarten und vorsichtig zu spielen.

Flop mit einem kleinen Paar

Angenommen man hält A-8 Kreuz und der Flop ist Q-8-3Kreuz. Die Möglichkeit eines Flushes ist gering, da nur die 3 Kreuz ist. Man muss sehen, dass jemand eine Dame haben könnte und man geschlagen ist. Selbst dann würde ich ernsthaft ein Raise in Erwägung ziehen. Ein Raise erfüllt den Zweck die wahre Stärke seines Paares herauszufinden. Wenn jemand eine Dame hat kann man ein Raise erwarten. Wenn man ein hohes Blatt hat dann kann man ein Call erwarten. Wenn man erhöht hat, dann muss man die Persönlichkeit desjenigen, der ein Raise gegeben hat, in Betracht ziehen. Wenn ein schwacher Spieler oder ein starker Spieler erhöht hat, dann sollte man callen oder folden. Wenn es ein mittelmäßiger Spieler ist, dann sollte man unter allen Umständen drin bleiben und sogar weiter erhöhen.

Bei diesem konkreten Beispiel würde es mir schwer fallen einfach auszusteigen, da man noch eine Menge Outs hat. Ein Ass würde einem ein großartiges Blatt ergeben, eine weitere 8 würde sogar noch besser sein und es gibt auch noch die Möglichkeit dass noch zwei Kreuz Karten auf den Tisch kommen.
Daher spielt man mit einem kleinen Paar weiter und bewertet auf Grund der Persönlichkeit und der Aktionen des/der Gegenspieler wo man steht.

Flop mit einem Monster Blatt

Mit Monster Blatt meine ich wenn man nach dem Flop ein Royal Flush, 4 eines Typs, Full House Flush, Straight oder einen Straight Flush hält. Ich würde unter den meisten Bedingungen vorsichtig spielen. Man möchte ja dass die anderen Spieler im Spiel bleiben, und dass sie vernünftige Blätter aufbauen können und damit um den oder zumindest bis zum River mitbieten.

Dennoch eine Warnung. Im Fall eines Flushes oder Straights muss man sicher stellen nicht durch das untere Ende eines Straights oder eines niedrigen Flush abgefangen zu werden, falls jemand einen Straight mit höheren Karten hat oder jemand erreicht den gleichen Flush mit höheren Karten. Wenn man jedoch gute Pocket Karten hat, sollte das selten passieren. Wenn der Flush nur eine 10 hoch ist, bietet man aggressiv und versucht jeden herauszutreiben der einen Buben, Dame, König oder Ass der Farbe hält. Vorausgesetzt die meisten würden mit vier zu einem Flush (draw) nicht aussteigen zwingt man sie zumindest für ihre Karten zu zahlen.

Als allgemeine Regel gilt, dass man bei einem Monster Blatt langsam spielt und wartet bis die teureren Turn und River Karten den Opponenten die Chips rausziehen.

Flop mit einem Flush Draw oder einem Straight Draw

Zunächst muss man bedenken, dass in diesem Fall die Chancen (odds) noch immer gegen einen stehen (2:1 für vier Karten zum Flush und open end für einen Straight). Aber die Daumenregel besagt, dass beim Texas Holdem aggressives Spiel belohnt wird. Man bietet mit diesem Blatt und hofft auf eines von zwei Ergebnissen. Entweder alle anderen steigen aus und man bekommt einen kleinen Pot oder man bekommt einen Flush oder Straight und gewinnt einen großen Pot.

Flop mit 2 Paare

Angenommen man hält J-10 suited und der Flop ist 10-4-J. Man hat durch den Flop 2 Paare erhalten. Ich erhöhe den Pot in diesem Fall. Obwohl 2 Paare stark sind, gibt es viele Blätter die sie schlagen können. Man erhöht den Pot und treibt jeden anderen vom Tisch wenn es möglich ist. Wenn man später ein Full House bekommt, kann man seine Strategie anpassen, aber im Moment möchte man bieten und die Schwachen herausdrängen.

Hässliche Flops

Wenn man schlechte Karten hat und auch der Flop nicht hilft, dann wirft man die Karten sofort weg. Schlechte Blätter bis zum River zu halten kostet auf lange Sicht bloß dein Geld.

Über Spieleaben.de

Wir sind eine Spielgemeinschaft aus dem Großraum von Halle/Saale. Seit 2008 spielen wir regelmäßig. Es gibt einen Wanderpokal, ein Jahrespokal und Verliererpokal. Für die Besten drei gibt es zusätzich Spieleaben.de Medaillien.

Neuigkeiten

21. Oktober 2017
31. Januar 2017
05. Dezember 2016
Copyright© 2012-2018 Spieleaben.de All Rights Reserved.
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren, Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Wenn Sie auf "Ok" klicken, willigen Sie ein, dass alle Cookies, d.h. sogar diejenigen, die nicht zur Anzeige der Webseite benötigt werden, aktiviert bleiben.
Weitere Informationen Ok Ablehnen