Domino

Mitspieler
beliebig

Mischen der Dominosteine
Bevor ein Spiel oder eine Hand beginnt, müssen die Dominosteine gemischt werden, damit niemand weiß, wo sich ein beliebiger Dominostein gerade befindet. Üblicherweise werden die Dominosteine gemischt, indem diese alle umgedreht auf den Tisch gelegt werden und diese dann in einer zufälligen Bewegungen hin und her bewegt werden, wobei darauf zu achten ist, dass keiner der Dominosteine unabsichtlich auf die Vorderseite gedreht wird. Die Sammlung der gemischten Dominosteine wird Boneyard genannt.

Start eines Spiels
Noch bevor das Spiel losgehen kann, müssen die Spieler entscheiden, wer anfängt. Dies kann zweierlei geschehen: Entweder sucht sich jeder der Spieler zufällig einen Dominostein aus, wobei derjenige mit dem “schwereren” Dominostein (die Dominosteine werden daraufhin in den Boneyard zurückgelegt und neu gemischt) beginnt, oder die Spieler ziehen ihre Anzahl an Dominosteinen (die von der Spielart abhängt) und der Spieler des „schwersten“ Dominos darf anfangen.

Spielsteine ziehen
Sobald die Spieler mit dem Ziehen von Spielsteinen beginnen, werden dieses üblicherweise auf die Kante gestellt und vor dem Spieler platziert. Somit kann jeder Spieler seine eigenen Spielsteine sehen, ohne, dass ein anderer Spieler die Werte dieser Spielsteine erkennen könnte. Dadurch kann auch jeder Spieler sehen, wie viele Spielsteine die anderen Spieler im Laufe des Spiels noch zur Verfügung haben.

Platzieren des ersten Spielsteins
Wenn alle Spieler ihre Spielsteine gezogen haben, platziert der erste Spieler (festgelegt durch das Ziehen eines Spielsteins oder durch die Hand eines Spielers) den ersten Dominostein auf den Tisch. Normalerweise ist das die Doppel-Sechs. Sollte diese niemand haben, wird die Doppel-Fünf platziert, usw.

Spielen weiterer Spielsteine
Bei den meisten Dominospielen sind nur die „offenen“ Enden des Layouts für das Spielen erlaubt. Ein Ende ist offen, wenn kein weiterer Spielstein daran anschließt. Oft wird ein Doppel-Stein kreuzweise in das Layout gelegt und spreizt somit das Ende des Spielsteins, an den er angelegt wurde. Normalerweise können andere Spielsteine nur an die lange Seite des Doppel-Steins gelegt werden. Jedoch erlauben die Regeln mancher Spielvarianten, dass alle vier Seiten des Doppel-Steins offen sind, was ein Anschließen von Dominosteinen an allen vier Seiten des Doppel-Steins erlaubt.
Zu jeder Zeit, entweder aufgrund von räumlichen Einschränkungen oder einer plötzlichen Laune, kann ein Spielstein im rechten Winkel angeschlossen werden, was ein „L” im Layout zur Folge hat.

Ziehen weiterer Spielsteinen
Sollten beim Rundenwechsels von Spieler zu Spieler jemand mal keinen Spielstein setzen können, wird eine der folgenden Varianten eintreten (je nach Spielvariante). Bei "Block" - Spielen (oder wenn keine Spielsteine mehr im Boneyard sind), muss ein Spieler “passen”, wenn er keinen Zug machen kann. Bei einem "Draw" – Spiel kann ein Spieler einen Spielstein vom Boneyard ziehen. Abhängig vom Spiel, kann dieser dann gleich gespielt werden (sollte er passen und die Regeln dies erlauben), passen (wenn der Spielstein nicht gespielt werden kann oder er zieht weiterhin, bis er einen Zug machen kann oder der Boneyard leer wird.
Derzeit erlauben die meisten Spielregeln das Leerwerden des Boneyards. Jedoch erlauben einige Regeln nicht das Ziehen der letzten beiden Spielsteine vom Boneyard und am Ende eines Spiel erhält der Gewinner den Wert der zwei verbliebenen Steine aus dem Boneyard gut gesprochen.

Ende des Spiels
Ein Spiel endet dann, wenn ein Spieler all seine Spielsteine spielen konnte, oder wenn das Spiel blockiert ist. Wenn ein Spieler seinen letzten Dominostein spielt, fordert die Tradition, dass der Spieler „Domino“ sagt (tritt dies ein, wird gesagt, dass die anderen Spieler „gedominot“ wurden). Ein Spiel ist blockiert, wenn keiner der Spieler fähig ist, einen weiteren Spielstein zum Layout hinzuzufügen.
Bei einem Mehrfach-Runden Spiel, werden Dominospiele normalerweise so gewertet, indem die Anzahl an Pips der gegnerischen Spieler dem Gewinner gutgeschrieben werden. Doppel-Steine können als ein oder zwei Steine gezählt werden (bei einem Stein zählt 6-6 als 6; bei zwei Steinen zählt 6-6 als 12) und Doppel-Leere Dominosteine werden entweder als 0 oder 14 gewertet. (Diese Regelvariationen müssen vor Spielbeginn festgelegt werden!) Der Spieler, der den vorgegebenen Punktstand erreicht (100, 200 oder was von den Spielern ausgemacht wurde) oder der Spieler, der in einer festen Anzahl von Spielrunden die meisten Punkte sammeln konnte, gewinnt das Spiel.

Über Spieleaben.de

Wir sind eine Spielgemeinschaft aus dem Großraum von Halle/Saale. Seit 2008 spielen wir regelmäßig. Es gibt einen Wanderpokal, ein Jahrespokal und Verliererpokal. Für die Besten drei gibt es zusätzich Spieleaben.de Medaillien.

Neuigkeiten

21. Oktober 2017
31. Januar 2017
05. Dezember 2016
Copyright© 2012-2018 Spieleaben.de All Rights Reserved.
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren, Ihre bevorzugten Einstellungen zu speichern und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Wenn Sie auf "Ok" klicken, willigen Sie ein, dass alle Cookies, d.h. sogar diejenigen, die nicht zur Anzeige der Webseite benötigt werden, aktiviert bleiben.
Weitere Informationen Ok Ablehnen